Home | Aktuelles | Amateurfunk | Chaoswelle | DARC-OV | Afu-Lexikon | Service | Gästebuch | Impressum | Anmelden



IARU HF World Championship 2006
Beschreibung Webseite: http://www.darc.de/referate/dx/cqdlcont/06iaruhf.htm

Zum Thema Equipment: Der Beam hält 600W aus, zumindest laut Anleitung. Die FD4 hält laut Thiecom 300W aus, müsste also für den Contest ausgetauscht werden. Dazu ist ein Mast vorhanden, einen zweiter Mast müsste sich organisieren lassen.

Den Dipol könnte man für den Contest Problemlos gegen einen Selbstbau austauschen. (dd3qg)

Einflugkontrolle auf DB0PB (438,975)

Ort DF0AT / Conteststation OV Büren
QRG
Termin 08.07.06, 1200 bis 09.07.06, 1200 UTC
Koordinator DD3QG
Wer kommt

  • dd2sma (N15)
  • dd3qg
  • dk2tmp (N15)
  • dk7ms
  • do1gvt
  • do9th
  • do1qr
  • do3sch (noch nicht sicher, wann da Klausur am 8.7.)
  • do8cy (zeitweise)
  • do8vsp
  • do1tsc (gern! *michmalsehenlassen*)
  • dg7abl (kommt mit dg3ack, nur samstag.)

Unsicher

  • do4sy

Wer nicht

  • do2fox (WM-Finale)
  • do1cat
  • db1squ (Berlin)
  • do6jg

Mitfahrgelegenheiten
Campingplatzübernachter
Vorbereitung
Ziele und Erwartungen
Regeln
Bericht

Als am Freitagnachmittag die Ersten anreisten, zeigte sich der Himmel noch in Dunkelgrau und man war fest überzeugt, typisches D23-Wetter zu haben. Dennoch, die Wassermengen hielten sich in Grenzen, es tröpfelte lediglich. Die Antennen wurden am Samstag vormittag aufgebaut, bei leichtem Nieselregen. Gegen Mittag völlig untypisch für D23-Veranstaltungen, kam die Sonne raus und verblieb dann den gesamten Tag. Sonnenbrand auf einer Chaoswellen-Veranstaltung? Ab heute gibts auch das.

Im Laufe des Nachmittages trafen auch Gäste aus umliegenden OVs, nicht zuletzt der OVV des N15, ein und erweiterten die gesellige Runde um den Grill.

Der Contest begann mit Schwierigkeiten unserer Modulation, was allerdings im Laufe des Abends mit Hilfe von Martin, DL8DBH, durch Umstecken der Verbindungen zur PA zum ersten und dann durch einen kleinen Löteinsatz von Marc, DK7MS, am Mikro gelöst wurde.

Unterstützt wurden wir in CW auch von Willi, DJ8CR, der sich spontan an die Station setzte und uns fleißig QSOs lieferte.

Im Laufe der Nacht wurden von Sebastian, DK2TMP, und Markus, DD2SMA, etwa 150 QSOs vorwiegend auf 80m gefahren, während des Sonntags sollten noch etliche mehr auch auf den anderen Bändern folgen.

Etwa eine Stunde vor Contestende setzen Peter, DO1GVT, als Logger und Marc, DK7MS, als OP zum Endspurt an, was prompt mit einem Pileup auf DA0CCC nach Contest-Ende wegen des WM-Diploms endete.

Bilanz, trotz zunächst nicht korrekt funktionierende Hardware: 738 QSOs und 249.000 Punkte.

Gemeinsam wurden dann noch die Antennen wieder abgebaut und auch die Zelte wurden zuvor bei trockenem Wetter eingepackt.

Der Besuch des Amateurfunkmuseums wurde leider aufgrund mangelnder Zeit auf das "nächste Mal" verschoben.

Endlich mal wieder ein Event mit schönem Wetter und ein Contest, der noch vor Ende, hardwaretechnisch einwandfrei lief.

DF0AT ist ein schöner Conteststandort und steht eventuell schon wieder für den WAG 2006 in Aussicht. Der ansässige OV N15 freute sich jedenfalls über die Aktivität, die den Beam endlich mal wieder zum Rotieren brachte.

In der DL-Wertung belegte DA0CCC bei diesem Contest den 10. Platz.

Bilder
Ein Teil der Antennnenanlage des IARU 06
Ein Teil der Antennnenanlage des IARU 06
Beim Aufbau
Beim Aufbau
Der Beam und andere Antennen von DF0AT
Der Beam und andere Antennen von DF0AT
DO9TH und DK7MS im Shack
DO9TH und DK7MS im Shack